Software für Treppen- und Holzbau

 


 ​

1982​​​​​​

Startup vor mehr als 30 Jahren


 

Einige der wichtigsten Mitarbeiter in der Software-Entwicklung der Compass Software GmbH (CS) beschäftigen sich mit dem Thema Software für den Treppenbau schon 30 Jahre und länger.

Es handelt sich um die Diplom-Informatiker

Ludger Ostendarp
(heute Entwicklungsleiter der CS),

Manfred Hörnemann
(ebenfalls in der Entwicklungsleitung von CS)

und

Detlef Hollinderbäumer
(rechts auf der Treppe 1.0, heute Geschäftsführer der CS),

die in umgekehrter Reihenfolge in den 80er Jahren zum Team dazustießen.

Im Jahre 1982 startete eine Entwicklung, die eng mit der technischen Entwicklung des PC und von Anwendungssoftware im Holz-Handwerk verknüpft ist und diese maßgeblich beeinflusst hat.

Von diesem Kompetenzvorsprung profitiert CS noch heute.​



 

 


1983 - 1984​

​CNC von Anfang an


 

Schon im Jahr 1983 verlangte der allererste Kunde im Holztreppenbau die Anbindung einer CNC-Maschine.

Die Firma Trautwein aus Weingarten war von der Firma MAKA angesprochen worden und zeigte großes Interesse. Kurze Zeit vorher hatten die Informatiker Kontakt zu MAKA bekommen und gemeinsam die Idee einer direkten Softwareanbindung an die CNC-Maschine entwickelt.

Das Prinzip war geboren: Die direkte automatische Übergabe von Produktionsdaten an die Maschine aus einem Konstruktionssystem heraus.

Alle auf dem Markt befindlichen Treppenbausoftwaren haben sich an dieser Idee orientiert (um es vorsichtig auszudrücken).

1984 wurde dann die erste CNC-Anbindung in Betrieb genommen.


1985

Immer schon International​

​​
 

Dass das System funktionierte, sprach sich schnell herum. Da MAKA ein international tätiges Unternehmen war, kamen auch direkt Anfragen aus dem Ausland.

1985 wurden dann die ersten Maschinen in Frankreich und in Norwegen in Betrieb genommen. Somit war CS von Anfang an gezwungen, sowohl die CNC-Technik bei allen Entwicklungen im Blick zu haben, als auch die Internationalität. Letzteres betrifft nicht nur die Übersetzbarkeit und Anwendbarkeit, sondern auch die konstruktiven Unterschiede im internationalen Treppenbau.

Von diesem Know-how-Transfer in und aus allen Richtungen profitieren die CS-Kunden nach wie vor!

1985 wurde auch die COMPASS GmbH gegründet, die Vorgängerfirma der heutigen Compass Software GmbH.

 

 



1986

5-Achs-Technik im Treppenbau


 

Im Jahre 1986 kam dann ein Treppenbauer zu CS und MAKA, der auf einer CNC-Maschine unbedingt seine Setzstufen in den Wangen hinterstemmt eingefräst haben wollte. Dies ist nur möglich, wenn der Fräser genau in der Richtung arbeitet, in der die Setzstufe in die Wange gesteckt werden soll.

Das bedeutet 5-Achs-Technik.

Einem Informatiker im Alter von 27 Jahren steht die Welt offen und er ist "unbesiegbar". Also hieß es: "Machen wir!" Damit war die Grundlage für eine beispiellose Entwicklung gelegt.


1987 ​​

Krümmlingsbea​rbeitung


 

Weil es so schön war, wurde die Bearbeitung von Wangenkrümmlingen auf der 5-Achs-Maschine "mal eben" gleich mitgemacht!


 

Auf der Ligna 1987 wurde dann das gesamte System Software/Maschine zum ersten Mal einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt.


 

Die erste 5-Achs-Maschine, die von CS direkt angesteuert wurde.


1986

3-dimensionale Darstellung


 

Parallel zu den Entwicklungen im CNC-Bereich nahm aber auch die Konstruktionssoftware eine rasante Entwicklung. Durch die exponentielle Leistungssteigerung der Hardware (PC) im Jahresrythmus war es möglich, auch die Software immer leistungsfähiger und anwendbarer zu machen.

So entwickelte Detlef Hollinderbäumer schon im Jahre 1986 die erste integrierte dreidimensionale Darstellung von Treppen auf einem PC. Damals ging es darum, 3D-Zeichnungen auf Stiftplottern auszugeben, d.h. das System war vektorbasiert. Somit konnten die Zeichnungen schon verlustfrei in jede Größe skaliert werden.

Auf den heutigen Geräten werden 3D-Bilder pixelorientiert ausgegeben.

Diese Technik wurde dann später von Ludger Ostendarp hinzugefügt.


 


1992

Gründungsjahr von CS


 

​Nach einigen Turbulenzen wurde dann 1992 die heutige Compass Software GmbH gegründet. Es wurde die Entscheidung getroffen, ausschließlich Software für den Treppenbau zu entwickeln, zu verkaufen und zu betreuen.

Diese Entscheidung hat sich sehr lange bewährt und wurde bis ca. 2010 durchgehalten (dazu später mehr).

Diese Entscheidung war auch noch aus einem anderen Grund richtig. Die goldenen 90er hatten begonnen. Durch die Wiedervereinigung Deutschlands gab es eine große Sonderkonjunktur im Baugewerbe. In Ostdeutschland herrschte Goldgräber-stimmung. Obwohl viele der damaligen Neukunden inzwischen wieder verschwunden sind, hat CS noch eine ganze Reihe sehr guter Kunden dort, mit denen sich eine lange und fruchtbare Kundenbeziehung entwickelt hat.


 


1995 - 1998

Automatisierung I


 

In diesem Zeitraum wurden die ersten Spezialmaschinen entwickelt und es gab die ersten Maschinen mit automatischer Saugerpositionierung. Auch in diesem Bereich war CS maßgeblich an den Entwicklungen beteiligt. Von Anfang an wurden diese Maschinen von CS so angesteuert, dass der Kunde mit der Programmierung nichts zu tun hatte.

Damals wurden die Grundlagen für das heute bestehende System der Ansteuerung von automatischen Saugertischen zuerst für Stufenbearbeitung und Pfostenautomaten gelegt. Heute ist CS in der Lage, jedes auf dem Markt befindliche System anzusteuern, sei es ein Pinntisch oder ein Balkensystem mit beweglichen Saugern und Klemmen. Inzwischen werden die Bauteile sogar während der Bearbeitung bewegt.

Zusätzlich wurden zu dieser Zeit die ersten Maschinen mit Barcodelesegeräten ausgestattet, die voll integriert in die Treppensoftware sind. Damit war es möglich, den gesamten Prozess zum Beladen und Starten der Maschinen mit einem Barcodescan anzustoßen und zu kontrollieren. Dies bringt eine enorme Zeitersparnis und minimiert die Fehlermöglichkeit.

 


 


 


 



1998

Version 9


 

Zu diesem Zeitpunkt wurden die Grundlagen für die heutigen modernen Softwarestrukturen der Treppenbausoftware gelegt. CS entschied sich nach einer intensiven Phase der Forschung und Planung völlig neue Wege zu gehen. Man beschloss, eine Client/Server- Software zu entwickeln, die vollständig netzwerkfähig ist. Basis ist eine objektorientierte Datenbank, die sämtliche Daten des Systems enthält. Entwickelt wird immer mit den neuesten Werkzeugen der Softwaretechnik.


 


1999 - 2001

Handlaufkrümmer mit Profilfräser


 

Hierbei handelt es sich um eine der wichtigsten Entwicklungen, die CS je getätigt hat. Eine der größten Herausforderungen im Treppenbau ist die Herstellung von gebogenen, profilierten Handlaufteilen.


 

Durch die Geometrie dieser Teile ist es eine mathematische Herausforderung, ein entsprechendes Modell zu berechnen, um die Bearbeitungen auf einer 5-Achs-CNC-Maschine zu automatisieren.


 

Besonders die Übergänge zwischen gebogenen und geraden Teilen lassen sich nicht durch geschlossene mathematische Modelle beschreiben. Das ist auch der Grund für die relativ lange Entwicklungszeit. Es waren immer wieder Tests auf einer Maschine nötig, um die theoretischen Berechnungen zu überprüfen.


 

Das Ergebnis, das 2001 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, setzt bis heute Maßstäbe.

Es dauerte mehrere Jahre, bis der Wettbewerb auch nur ansatzweise ein akzeptables Ergebnis vorweisen konnte.


 

Heute ist eine Treppenfertigung mit einer 5-Achs-Maschine ohne dieses Modul nicht mehr denkbar


Ab 2003

Automatisierung II


 

Zu dieser Zeit beginnt eine neue Phase der Automatisierung, die bis heute noch nicht abgeschlossen ist. Es geht um die vollautomatische Fertigung von Treppenteilen inklusive der automatischen Beschickung der Maschinen.

Angefangen hat diese Entwicklung mit Ladeportalen an den oben schon erwähnten Stufenautomaten. Ein weiterer Schritt war die Entwicklung eines Pfostenvollautomaten in Zusammenarbeit mit der Firma MKM. Auf dieser Maschine konnten die Pfosten in einer beliebigen Reihenfolge aufgelegt werden. Für jeden Pfosten wird ein Barcode gescannt und die Software legt eine Warteschlange an, die dann im mannlosen Betrieb automatisch abgearbeitet wird.

Weitere Meilensteine siehe unter ...

CAM/CNC

 

 



Ab 2006

Version ND


 

Version ND (New Dimension) ist das Ergebnis der konsequenten Fortführung der Entwicklung, die mit Version 9 begann. ND hat eine vollständig grafische Oberfläche mit einem grafischen Hilfesystem, das zu dieser Zeit Alleinstellungsmerkmal war.


 


Ab ca. 2010

Neue Wege


 

Die Mitarbeiter der Compass Software GmbH haben im Laufe der letzten mehr als 30 Jahre ein ungeheures Know-how im Bereich Anbindung von CNC-Maschinen aufgebaut. Es wurden in dieser Zeit mehr als 900 CNC-Anbindungen durchgeführt mit Maschinen von mehr als 30 verschiedenen Anbietern mit 2-5 oder sogar mehr gesteuerten Achsen.

Dieses Know-how musste breiter genutzt werden!

Der Bedarf war da. CS entwickelte für ein anderes großes deutsches Softwarehaus in der Holzbranche eine CNC-Anbindung für die 5-achsige Bearbeitung von Wintergartenteilen.

Dieses Produkt ist derzeit in China sehr beliebt.


 


 

 



Ab 2012

​Internet​


 

 

 

Die Entscheidung, die Treppenbausoftware internetfähig zu machen, ist schon im ersten großen Internethype Ende der 90er, Anfang der 2000er Jahre getroffen worden. Aber entgegen der damalig vorherrschenden Meinung war die Technik zu der Zeit noch lange nicht reif für "sinnvolle" Anwendungen.

Trotzdem waren die Informatiker der Compass Software GmbH davon überzeugt, dass es eines Tages soweit sein würde und dass man sich darauf vorbereiten müsse.

Die gesamte Entwicklung der TSP ND (Version 10 der Treppenbausoftware, New Dimension) war auch auf dieses Ziel hin abgestimmt.

Es wäre sonst heute nicht möglich, die Software als "Blackbox" - als Rechenknecht sozusagen - auf einem Server in der Cloud zu betreiben, um mit Hilfe von neuen Bedienoberflächen in Standardbrowsern online Treppen zu konfigurieren und automatisch berechnen zu lassen.

Mehr Infos siehe unter ...

Treppenkonfigurator

Ebenfalls ist es heute möglich, jede konstruierte Treppe oder Anlage auf einen Server ins Internet zu laden und über einen Link zu visualisieren.

Mehr Infos siehe unter ...

3D-Plus Online


Ab 2012

Fensterteile sind auch nur Holz


 

 

 

Aus der Zusammenarbeit im Bereich Wintergarten entstand ein weiteres CNC-Modul für die Bearbeitung von Fensterteilen.​

      

 

 


Ab 2014

Compass Software goes Abbund


 

 

 

Durch die Begegnung mit der Firma Krüsi in der Schweiz entstand die Idee, einen kompletten CNC-Prozessor für die Bearbeitung von Abbundteilen für dafür eigens ausgelegte Maschinen zu entwickeln.

Daraus ist ein komplettes System entstanden, das nicht nur die Möglichkeit bietet, in der Arbeitsvorbereitung die Daten aus Holzbauprogrammen für die CNC-Bearbeitung aufzubereiten, sondern auch ein Modul, das dies direkt an der Maschine in einer dafür speziell entwickelten Oberfläche erlaubt. Integriert ist eine komplette Staboptimierung.

Ebenfalls integriert ist ein kompletter BTL-Viewer.

 



März 2015 

Gründung der Compass Software Inc.


 

 

Nach mehr als 25 Jahren des Versuchs, die USA über Händler vertrieblich zu bedienen, hat sich CS nun entschlossen, selbst aktiv zu werden.​

Mit der Gründung der

Compass Software Inc.

in Atlanta, Georgia, USA