Reports

Neuer Postprozessor und Optimierungs-Coaching bei Comfort Trappen

Bei Comfort Trappen im niederländischen Drachten wurde im September ein neuer Postprozessor für die aufrechte Bearbeitung von Geländerteilen auf einer Reichenbacher CNC-Maschine, Baujahr 1996, eingerichtet. Das Alter der Maschine stellte eine Herausforderung dar, doch mit ein paar Tricks konnte der Prozessor eingerichtet und ein Geländerteil erfolgreich gefräst werden. Im Zuge der Dienstleistung befasste sich das Team auch mit der Biesse Rover C6 Maschine, deren Prozesse optimiert wurden. Die Biesse CNC-Maschine hat zwei Motoren aber nur ein Werkzeuglager. Bisher wurden die beiden Spindeln der Maschine separat mit Werkzeugen gerüstet, wodurch der effizienzsteigernde Effekt der beiden Motoren verloren ging. Unser Techniker hat die Maschinenprozesse nun so optimiert, dass die beiden Spindeln möglichst oft gleichzeitig gerüstet werden. Durch die Änderung lassen sich ca. 30% an Wechselfahrten einsparen, was weniger Zeit und Kosten in Anspruch nimmt. Durch weitere Optimierungen bei der Wangenbearbeitung (Setzstufentaschen werden jetzt optimiert als Gesamttasche bearbeitet) konnte noch eine weitere Effizienssteigerung erreicht werden.

 

Auch für die Zukunft hat das Unternehmen schon große Pläne. Gegenwärtigt investiert Comfort Trappen in neue Büros und einen neuen Showroom. Außerdem hat der Treppenbauer vor Kurzem einen MMB Stufenautomaten mit Roboter gekauft, womit er die Reise in die vollautomatische Stufenproduktion starten will. Die Partnerschaft mit Compass Software ebnet dem Unternehmen diesen Weg und es sollen bald Barcodes und eine neue Infrastruktur mit Computern eingerichtet werden, die als Grundstein für die Produktionsplanung und –überwachung benötigt wird. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit Comfort Trappen und auf die Umsetzung der vollautomatischen Bearbeitung.